COMPUTER-STICKEREI ZENTRUM
Privatunternehmen "Atlas D" - das gesamte Spektrum der Computer Maschinenstickerei

Seiten der Geschichte: Patches auf Uniformen

Schultergurte, Knopflöcher, Adler, Ränder, Anzeichen von Spezialisten…
Standard patches für Gewöhnliche- und Unter-Kommandopersonal wurden maschinell hergestellt. Die Adlerfolge wurde auf ein langes Band gestickt, von dem dann ein Adler abgeschnitten wurde.
Ebenso wie die Knopflöcher wurden sie mit Rollen gewebt, und vor dem Nähen schnitt der Schneider sie ab, bog sie nach Bedarf und nähte.
Es gab auch Patches, die von Hand und / oder auf der fertig geformten Basis gestickt wurden. Diese Streifen waren teurer in der Herstellung und waren für Offiziere oder für den Einzelverkauf an Soldaten bestimmt.
Leinwand Adler (original)
Zickzack-genähter SS-Adler (Original)
Weiße Adler SS auf der Leinwand und derselbe Adler, aus der Leinwand geschnitzt und auf einen Tarnoverall SS-Fallschirmspringer SS (Raritäten, Originale) genäht.
Knopflochband (Kopie)
Wehrmacht Knopflochband (Kopie)
Schädelband (Kopie)
SS-Schädelband (Kopie)
Vor dem Krieg war es üblich, Patches auf die fertige Jacke zu nähen.
Seit Kriegsbeginn galt es, die Produktion zu optimieren - und die Patches wurden bei der Produktion der Jacke aufgenäht.
Und zuerst wurde teilweise mit einer Nähmaschine genäht: ein oder zwei gerade Nähte wurden auf einer Maschine genäht, der Rest wurde von Hand genäht.
Dann wurden der Adler und die Knopflöcher mit einem Zickzackstich um den Patch herum oder, seltener, mit einer regulären Stichlinie genäht.
ein Adler mit Zickzackstich genäht
Knopfloch, genähte Zickzacknaht
Adler und Knopfloch (hergestellt nach Kriegsbeginn), im Zickzack genäht. Der Adler ist für "Einrücken" in 1 mm genäht.
Adler Zickzack ohne Einzug einrücken
Knopfloch, auf der üblichen Längslinie genäht
Der Adler, bis zur Montage der Jacke vernäht (der untere Teil geht unter die Tasche). Das Knopfloch wird mit einer linearen Linie genäht, die linke (eigentlich untere) Naht am Knopfloch wird ausgeblendet.
Es gab verschiedene Arten von Wehrmacht Brustadler und verschiedene Arten von Knopflöchern.
Verschiedene Knopflöcher und Adler, die durch Versuche, die Uniform zu dekorieren / zu vereinfachen / zu verkleiden, entstanden sind.
Diese Patches typen unterscheiden sich nun in den Entstehungsjahren, zum Beispiel M36 oder M40, aber in Deutschland gab es während des Krieges keine solche Terminologie.
Darüber hinaus gab es keine festen Regeln, die eine bestimmte Art von Patch an ein bestimmtes Feldjackenmodell knüpften.
Natürlich befanden sich die Adler in der schwarzen Form der Tankman auf einem schwarzen Hintergrund und in der Feldgrau - auf dem Grün, aber nicht mehr.
Die Herstellungstechniken der Patches waren je nach Zahl.
Ältere Offiziere trugen handgestickte Abzeichen (Feldoffiziere - oft aus Metall gestempelt), und Unteroffiziere erhielten massive Patches.
Die Wehrmacht trug gewöhnlich gewebte Patches (der sogenannte der Deutscher BeVo-Stil: eine Methode, die der französische Ingenieur Joseph Marie Jacquard 1804 erfand).
In der SS wurden sowohl BeVo als auch Stickerei (die auf einem dicken Stoffstück Erleichterung und heller als Bevo ist) verwendet.
In der Luftwaffe waren mit seltenen Ausnahmen alle Patches bestickt.
In der Wehrmacht und der Luftwaffe gab es eine Reihe von Entwürfen, die zur Herstellung an verschiedene Hersteller übertragen wurden.
Daher ist das Design vieler Streifen der Wehrmacht gleich, egal ob es sich um den Beginn oder das Ende des Krieges handelt.
Nur Hersteller moderner Kopien gehen nicht immer vorsichtig mit ihrer Arbeit um und haben eine Menge bisher unbekannter Muster produziert...
In der SS gab es mehr Entwürfe, da diese Organisation nicht militär, sondern politisch war und die Qualität der Streifen einfacher war.
Zum Beispiel trug die Tarnmütze der SS-Truppen vom 1. Dezember 1942 auf Befehl des Reichsführers SS die Symbolik - der Adler und der Schädel. Die Patches wurden gleich bei der Herstellung der Mütze genäht, für die Herbstmütze - rot, für die Frühlingsmütze - grün. Es handelte sich um die zweite Kriegshälfte, für Schönheit war wenig gesorgt (die Mützen selbst bestanden bereits aus Materialresten von Blusen und Umhangzelten), die Patches waren auf eine Schreibmaschine mit groben Quadraten geklebt (siehe Foto), hatten ein hässliches Design und eine ekelhafte Qualität. Bald wurde die Bestellung storniert, und der Rest der Kappen ging ohne Patches an die Truppen. Und die SS-Soldaten nähten nach Belieben einen Adler und / oder einen Schädel oder befestigten einen Metallschädel an einer Kappe.
Eine andere Sache ist, dass jede Rekonstruktor den "schönsten" Patch bekommen will!
Symbolik auf der SS-Tarnmütze
Die Symbolik auf der SS-Tarnkappe ist grob aufgenäht, nicht entlang der Kontur. Andererseits überlagert die Maschinenlinie der Symbolik „Frühling“ die Linie des „Herbstes“ (Original).
Unbenutzter Luftwaffenadler
unbenutzter Wehrmachtadler
Luftwaffenadler mit Seidenfaden auf grau-blauem Stoff bestickt. Ein Adler der Wehrmacht, aus einem Band geschnitten, Silberfaden (Originale).
Basierend auf Materialien www.replik.ru
Dieser Artikel ist auf Russisch Ukrainisch Englisch

KONTAKTE KIEW st. 9:00-18:00 mo-fr

✉ Abteilung ausschließliche Bestellungen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

✉ Abteilung für industrielle Stickerei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

✉ Allgemeine Abteilung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+38 (067) 4071036
ViberTelegramWhatsApp

+38 (099) 0946599 Vodafone

+38 (063) 2777814 Lifecell

☎ +38 (044) 5993076
fax +38 (044) 5290472

KONTAKTE Dnepr st. 9:00-18:00 MO-FR

+38 (097) 516-95-61

+38 (099) 00-33-771

☎ +38 (0562) 35-75-76

✉ Allgemeine Abteilung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Computer-Stickerei Centrum Privatunternehmen "Atlas D"

✉ Site-Administrator Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Verwendung von Materialien ist nur mit dem obligatorischen Hinweis auf unsere Website gestattet. ©